Was ist das MOVE UTOPIA?

MOVE steht für Miteinander – Offen –  Vertrauensvoll – Emanzipatorisch … zusammenkommen! Es ist ein Zusammen!Treffen! verschiedener Bewegungen, Initiativen und Einzelpersonen, die sich für eine Welt nach Bedürfnissen und Fähigkeiten einsetzen. Darunter sind die BUKO (Bundeskoordination Internationalismus), living utopia, das Konzeptwerk Neue Ökonomie, Yunity und die Wandelwoche.
Das Treffen findet vom 21. bis 25. Juni 2017 auf dem Gelände des Kulturkosmos e.V. in Lärz (Mecklenburg) statt. Es werden etwa 1000 Menschen erwartet. Kunst, Musik, politische Diskussionsveranstaltungen, Körperarbeit, Workshops und vieles mehr stehen auf dem Programm.

Was hat MOVE UTOPIA mit Degrowth zu tun?

Das MOVE UTOPIA schreibt in seinem Selbstverständnis zum Punkt „Dem Wachstum entwachsen“: Die Erhaltung unseres Planeten und ein friedliches Zusammenleben sind nicht mit einem Wirtschaftssystem vereinbar, das auf der Ausbeutung von Menschen und unserer Mitwelt beruht und nur durch ständiges Wachstum am Laufen gehalten werden kann – von dem gleichzeitig immer mehr Menschen ausgeschlossen werden, da sie nicht ‚verwertet‘ werden können. Das Klima wird nicht nur in der Atmosphäre, sondern auch auf der Erde immer rauer, Konflikte werden angeheizt und unter großen Kosten wird immer mehr aufgerüstet und Krieg geschürt. Dabei sterben seit wir denken können täglich Zigtausende an diesem System, und fast eine Milliarde Menschen hungert, während ein Drittel der Lebensmittel weggeworfen wird. Wir wandeln lieber das System als das Klima und verweigern uns einer Gesellschaft, die die Natur nur als Ressource und Tiere als Fleisch begreift, die keine Zeit für Sorgetätigkeiten lässt und Menschen nach Kosten- und Leistungsfaktoren beurteilt. Wir gehen einen neuen Weg.

Wo gibt es weitere Informationen?

Weitere Informationen, Anmeldungen und Mitwirkungsmöglichkeiten finden sich auf der Website des Zusammen!Treffens! unter move-utopia.de.
Hier geht es zur Crowdfunding-Kampagne.

Auf unserem Blog gibt es mehrere Artikel zum Weiterlesen:
Christiane Kliemann: Alles ist möglich – Aufbruch in eine neue Geschichte
Interview mit Malo Vidal und Charlotte Selker: Vertrauen zwischen linken Bewegungen schaffen