Wann:
17. April 2017 um 0:00 – 20. August 2017 um 23:59 Europe/Berlin Zeitzone
2017-04-17T00:00:00+02:00
2017-08-20T23:59:00+02:00

Unsere derzeitige Art des Wirtschaftens setzt auf Wachstum und Steigerung um jeden Preis. So gilt dann auch: kein Wachstum ohne Naturausbeutung, keine Massentierhaltung, keine industrielle Landwirtschaft und keine Braunkohletagebaue ohne die Wahrnehmung von Natur als Ressourcen und Kapitalpool, über den wir Menschen nach Belieben verfügen können. Daran ändern auch die Versprechen der so genannten „Grünen Ökonomie“ kaum etwas. Denn auch sie setzt auf ein Weltbild der Trennung von Mensch und Natur. Eine solches Naturverhältnis erzeugt jedoch immenses Leid – letztlich auch für uns Menschen selbst, da wir durch die Zerstörung der Biodiversität des Planeten und das Anheizen des Klimawandels unsere eigene Lebensgrundlage zerstören; und, weil wir unsere Körper und die anderer Menschen ausbeuten.

In diesem Workshop begeben uns auf die Suche nach zukunftsfähigen Mensch-Natur-Beziehungen und fragen uns dafür:
– Inwiefern ist der Zustand der Welt Ausdruck unserer Wahrnehmung und Beziehung zur Natur?
– Was haben nachhaltige Lebensstile mit unseren Verhältnissen zur Natur zu tun?
– Welche Wahrnehmung von Natur haben wir im Einzelnen?
– Wodurch ist diese Wahrnehmung geprägt und was für eine Beziehung haben wir deshalb zur Natur?
– Welche Beziehung zu Natur wünschen wir uns und wie hängen diese Vorstellungen mit Ideen eines „Guten Lebens“ oder eines „Buen Vivir“ zusammen?

Wir wollen uns diesen Fragen viert Tage lang theoretisch und praktisch widmen. Um möglichst viel mit alternativen Naturverhältnissen experimentieren und diese erfahren zu können, lassen wir uns von Wildnispädagogik inspirieren.

Der Demeter-Schulbauernhof „Hutzelberg“ bietet uns dafür einen idealen Rahmen. Wir beziehen (und ernten) die größten Teile der notwendige Lebensmittel selbst auf dem Hof und beziehen seine Tiere und Pflanzen in unsere Suche nach alternativen Naturverhältnisse mit ein.

Das Seminar ist eine gemeinsame Kooperation des Konzeptwerks mit der Wildnispädagogin Anne Wiebelitz („Bewandert“).

Donnerstag 17.08.17, ca. 15 Uhr bis Sonntag, 20.08.2017, ca. 15 Uhr
Schulbauernhof Hutzelberg, 37242 Bad Sooden-Allendorf (bei Kassel)
Das Seminar steht allen interessierten Menschen offen. Plätze: max. 18
TN-Beitrag nach Selbsteinschätzung: 60-110€
Anmeldung bis 03.08. an: seminare@knoe.org

Hinweis: Das Seminar bietet nur begrenzt eine Plattform für Multiplikator_innen zum Austausch über die Verbindung von wildnispädagogischer Bildungsarbeit mit Bildungsarbeit im Bereich sozial-ökologischer Transformationen. Hierzu möchten wir demnächst ein zusätzliches Format anbieten, über das wir bald informieren werden.

Wildnispädagogisches Seminar